top of page

Seelentröster aus Wollresten


Gisela Morzeck und Ilona Ackermann waren wieder sehr fleißig und strickten für die kleinen Patienten der Station Peiper.


Die beiden Damen betreiben „Upcycling“ und schaffen damit Neues. Eine besonders liebenswerte Variante hat die Schneidermeisterin Gisela Morzeck aus Nidda erdacht, die früher ein Handarbeitsgeschäft betrieb. Sie hatte noch Schubladen voller Wollreste, nicht genug für Pullis oder Socken aber viel zu schade zum Wegwerfen.

Daher stricken und upcyclen Gisela und Ilona daraus Püppchen oder kleine Kuscheltiere für die Station Peiper.


Unsere Erzieherin Corinna ist begeistert: „Dieses Jahr werden wir die süßen Kuscheltiere an unserer Weihnachtsfeier für die Patienten im 'Weihnachtszimmer' dekorieren, damit jedes Kind und jeder Jugendliche sich eins davon aussuchen kann.“


Wir sind uns sicher, die Patienten werden sich riesig über die „Seelenströster“ freuen.




Bild: Elternverein

Bild v. l. n. r.: Corinna und Gisela Morzeck

Comments


bottom of page