Ein ganz großes Dankeschön an den TV Gießen-Lützellinden

Der TV Gießen-Lützellinden war jahrzehntelang das deutsche Aushängeschild im Frauenhandball. Erst vor wenigen Tagen jährte sich zum 30. Mal der Tag, als der mittlerweile aufgelöste TV den bislang größten Erfolg in der mittelhessischen Sportgeschichte feiern durfte. Die Mannschaft von Trainer Dr. Jürgen Gerlach holte sich am 11. Mai 1991 den Europapokal der Landesmeister gegen den damaligen Titelverteidiger Hypobank Südstadt Wien.


Dies war auch das i-Tüpfelchen für den kürzlich im Alter von 74 Jahren verstorbenen Jürgen Gerlach. Sowohl der historische Erfolg, aber auch der plötzliche Tod von Jürgen Gerlach führte die Handballfrauen des Erfolgsteams von 1991 und viele weitere ehemaligen Spielerinnen wieder zueinander. In kürzester Zeit wurde sich neben einer gemeinsamen Trauerbekundung der TVL-Handballfamilie auch auf eine gemeinsame Spendenaktion verständigt. Die Idee dazu hatten die Spielerinnen.


30 Jahre nach der Entgegennahme des Europapokals der Landesmeister durch die einstige TVL-Kapitänin Renate Wolf überreichte diese nun mit Jarasolava Ivancikova, Ernst Wodli und Dorthe Wiedenhöft-Naß vor der alten Wirkungsstätte , der Trainingshalle des TV in Lützellinden, einen Spendenscheck an Hannelore Brückmann und Andreas Hölzle vom Elternverein.


Neben der Geldspende von € 1.100,00 übergaben die ehemaligen Erfolgsspielerinnen auch zwei Trikots an den Elternverein. „Es war uns wichtig, etwas an diejenigen weiterzugeben, die es in diesen Zeiten besonders schwer haben. Als Sportlerinnen wissen wir, wie wichtig und existenziell die eigene Gesundheit ist. Und der „Doc“ war ja nicht nur als Trainer, sondern auch als Arzt in Gießen bekannt. Es lag für uns nahe, unsere Spende im medizinischen Bereich zum Wohle von Kindern und deren Eltern weiterzugeben – und wir würden es sehr begrüßen, wenn unsere Aktion vielleicht noch zu weiteren Spenden anregt“ teilt Sandra „Polly“ Polchow (ehem. Torhüterin des TVL) mit.


„Für uns bedeutet jede Spende, dass wir was Gutes tun“ sagte Hannelore Brückmann bei der symbolischen Entgegennahme des Schecks. Und Ernst Wodli, ehemaliger Teambetreuer erläuterte „Der Erlös ist das Ergebnis unserer Chat-Gruppe, die wir anlässlich des Todes von Jürgen Gerlach ins Leben gerufen haben. Und jeder hat einen Obolus gegeben. (“Auszug aus der Veröffentlichung der „Giessener Allgemeinen“)


Wer dem guten Beispiel des TVL folgen möchte, kann dies gerne tun!

Wir freuen uns auf jede Spende!-


logoblume.gif